De>En

Die Franz Seitz Filmproduktion ist seit ihrer Gründung im Jahre 1956 durch Franz Seitz (1921 – 2006) stets    ein wichtiger Akteur innerhalb der deutschen Filmgeschichte gewesen. Bereits 1952 hatte Franz Seitz mit der Ariston-Film GmbH seine ersten Spielfilme produziert, vier Jahre später dann unter dem eigenen Namen. In den 50-er und 60-er Jahren wurden zunächst, neben einigen künsterlisch anspruchsvollen und politischen Filmen vor allem Heimatfilme produziert.

Später verlagerte sich der Schwerpunkt der Firma u.a. auf hochwertige Literaturverfilmungen, wie z.B. Die Blechtrommel oder Der junge Törless. Ganz besonders am Herzen lagen Franz Seitz hier die Romane Thomas Manns, zu denen eine ganze Reihe von Adaptionen entstanden: Tonio Kröger, Wälsungenblut, Der Zauberberg, Unordnung und frühes Leid und Doktor Faustus. Große Publikumserfolge waren auch die Verfilmung der Lausbubengeschichten nach Ludwig Thoma und die später daraus hervorgegangene Schülerfilmreihe Die Lümmel von der ersten Bank, Filme die ganze Generationen von Kinogehern und später Fernsehzuschauern in Erinnerung blieben.

Im Jahr 1991 wurde die Seitz GmbH Filmproduktion neu ausgegründet, übernahm alle Filme der Franz Seitz Filmproduktion und setzte die erfolgreichen Produktionen fort.
Ihre Filme wurden über die Jahre mit zahlreichen nationalen und internationalen Preisen ausgezeichnet, u.a. erhielt "Die Blechtrommel" einen Oscar für den besten fremdsprachigen Film und die Goldenen Palme in Cannes.

Die Seitz GmbH Filmproduktion ist auch heute ein Familienunternehmen. Seit dem Tod von Franz Seitz wird sie geführt von seinem Sohn Peter Seitz als Geschäftsführer und dessen Tochter Anni Seitz, die sich im Wesentlichen dem Dokumentarfilm widmet.
Neben der Betreuung der Filmrechte beschäftigt sich die Firma jetzt auch mit innovativen Ideen für anspruchsvolle, junge Filme für die neuen, zunehmend convergierenden Medien.