De>En

Die Lümmel von der ersten Bank 6: Morgen fällt die Schule aus. Lümmel

D | 1971 | Farbe | 90 Min.

Bilder | Trailer
  • 1 / 8

Credits

Regie:
Werner Jacobs
Drehbuch:
Franz Seitz
Kamera:
Peter Reimer
Schnitt:
Gisela Haller
Musik:
Rolf A. Wilhelm
Darsteller:
Heintje, Hans Kraus, Theo Lingen, Fritz Tillmann, Carola Höhn, Rudolf Schündler, Ralf Wolter, Balduin Baas, Hans Terofal, Heinz Reincke
Produktion:
Franz seitz Filmproduktion
Produzent:
Franz Seitz
FSK:
ab 6 J.

Inhalt

Für Professor Knörz ist das ein fataler und folgenschwerer Irrtum, wenn er eine Betonkugel für einen Luftballon hält. Sehr fatal ist es auch, wenn Herr Oberstudiendirektor Taft plötzlich mit dem Kopf in der Türfüllung steckt. Aber besonders fatal könnten die Folgen für Pepe Nietnagel werden, der wieder einmal an diesen schmerzlichen Ereignissen nicht ganz schuldlos ist. Ein Glück also für Pepe, dass sein Vater, sonst rächende Nemesis für seine Streiche, sich geschäftlich in Amsterdam aufhält. Ein Glück, aber auch für Vater Nietnagel, dass es in Amsterdam einen 15jährigen Pit van Dongen gibt, der mit seiner schönen Stimme und einer Straßenorgel die Passanten unterhält, um sich ein paar Piepen für seine eigenen Bedürfnisse zu verdienen. Pit beobachtet nämlich, wie ein Dieb die Tasche des Herrn Nietnagel nebst kostbaren Inhalt aus dem Auto klaut. Er stellt den Missetäter und darf zur Belohnung mit dem dankbaren Herrn Nietnagel nach Deutschland reisen.

Man kann sich ausmalen, was geschieht, wenn Pit van Dogen, dessen eigener Kopf voller Flausen steckt, nun noch zusätzlich in den Einflussbereich des „Musterknaben“ Pepe Nietnagels die gleiche Schule besucht, in der Pepe seine „knallharten“ Dinger abzieht. Als erstes wird gemeinsam eine feuerspeiende Geburtstagsüberraschung für Herrn Professor Knörz organisiert. Die Oberklasse hat wieder einmal Direktoratsarrest. Zur Rettung der Freunde dringt Pit als Klempnerlehrling verkleidet in die Dienstwohnung des Herrn Oberstudiendirektors Taft ein, um im Badezimmer die Wasserleitung zu „reparieren“. Zwar führt das entfesselte nasse Element zur Befreiung vom Nachsitzen, aber für Pit hat seine handwerkliche Tätigkeit schwerwiegende Folgen: Frau Oberstudiendirektor erkennt nämlich den „Klempner“ Pit unter den Schülern des Gymnasiums wieder. Der am Schulgebäude angerichtete materielle Schaden ist beträchtlich. Ersetzen muss ihn natürlich Pit. Aber wie kommt man zu dem notwendigen Geldbetrag? Schon haben Pepe und Pit eine Strategie ausgearbeitet, nämlich: Einen Tag muss die Schule ausfallen, dafür wird man von jedem Schüler eine Mark „Befreiungsgebühr“ kassieren.

Zu diesem Zweck wird die Pädagogenschar anlässlich eines Paukerausflugs im nächtlichen Schwarzwald ausgesetzt – ein bestochener Omnibusfahrer leistet dabei Hilfsdienste. Die Exkursion endet mit einem von Pepe selbst angestifteten Einbruch in Vater Nietnagels Jagdhütte. Die Polizei, sogleich heimtückisch alarmiert, nimmt den gesamten Lehrkörper in sicheren Gewahrsam, um ihn am nächsten Morgen dem armen Oberstudiendirektor Taft zur Identifikation gegenüber zu stellen. Dies geschieht peinlicherweise zu einem Zeitpunkt, wo das Mommsen-Gymnasium gerade von einem Abgesandten der UNESCO besichtigt wird. Es lässt sich denken, dass Pepe und seine Freunde eine solch absurde Situation in vollen Zügen auszukosten und ihren Diensten nutzbar zu machen verstehen.