De>En

Mein Schatz ist aus Tirol

D | 1958 | Farbe | 93

Bilder | Trailer
  • 1 / 7

Credits

Regie:
Hans Quest
Drehbuch:
Darlo Fediér, Karl Heinz Busse
Kamera:
Heinz Schnackertz
Schnitt:
Ingeborg Taschner
Musik:
Werner Scharfenberger
Darsteller:
Marianne Hold, Joachim Fuchsberger, Walter Gross, Monika Dahlberg, Johanna König, Beppo Brem, Siegfried Breuer jr.
Produktion:
Franz Seitz Filmproduktion
Produzent:
Franz Seitz
FSK:
ab 6J.

Inhalt

Eva bewirtschaftet, mit ihrem Großvater und ihrem kleinen Bruder Loisl, ein Weingut bei Terlan in Südtirol. Sie ist ebenso jung , wie hübsch und arm, denn das fleißige Trio hat es, trotz aller Bemühungen, bisher nur zu Schulden gebracht. Der alte Baron, dem die meisten Weinberge in Terlan gehören, drängt allerdings nicht sehr auf Bezahlung der Pachtschulden. Er möchte vielmehr, dass Eva seinen Sohn Franzl heiratet und ist auch schon als offizieller Brautwerber beim alten Großvater Perner erschienen.

Eva wendet sich in ihrem Dilemma an ihre Freundin Mariele, die Besitzerin des Gasthauses "Zum goldenen Lamm". Doch Mariele kann ihr weder helfen noch raten. Sie versteht zwar, dass Eva den leicht vertrottelten Franzl nicht liebt, der seine ganze Leidenschaft dem Sammeln von Schmetterlingen widmet, aber andererseits weiß sie auch, dass Eva kaum auf die Stimme der Vernunft hören wird. Schon ihres kleinen Bruders wegen sollte sie den Weg der gesicherten Zukunft wählen. Doch Eva ist jung und romantisch und träumt von der großen Liebe. In Gestalt des kessen Berliner Schwaneke greift aber der Zufall ein. Schwaneke ist Urlaubsgast bei Mariele. Als er Eva zum ersten Mal sieht, lüftet er Mariele gegenüber sein Inkognito, gibt sich als gewieften Heiratsvermittler zu erkennen und erklärt, dass er helfen werde.

Zurück in Berlin sucht er den völlig mittellosen Mausefallen-Fabrikanten Mummelmann auf und veranlasst ihn, sich mit Mariele, als Anwärter auf Eva´s Gunst, in Verbindung zu setzen. Da Mummelmann aber weit davon entfernt ist, ein Idealbild männlicher Schönheit darzustellen, einigt er sich mit dem Ehevermittler, statt sein eigenes, ein Bild seines Neffen Peter einzuschicken. Und schon kurz danach erhält Mummelmann die Aufforderung, nach Terlan zu kommen und sich Mariele persönlich vorzustellen.

Auf dem Weg nach dem Südtirol macht Mummelmann in München Station, um Peter, der hier als Musikproduzent für eine große Schallplattenfirma arbeitet, anzupumpen. Peter musste eben wieder eine heftige Eifersuchtsszene von Marion, der Leiterin eines Damenorchesters über sich ergehen lassen. Als er Mummelmann sieht, beschließt er, sich der aufsässigen Verehrerin dadurch zu entziehen, dass er mit seinem Onkel nach Tirol fährt. Mummelmann protestiert zwar mächtig, doch Peter ist nicht mehr von seinem Entschluss abzubringen. Um seine Absicht, sich mit Mariele in Verbindung zu setzen, durch die Anwesenheit Peters nicht stören zu lassen, schickt Mummelman ein Telegramm an Marion und fordert sie auf, ebenfalls nach Meran zu kommen, wo er mit seinem Neffen im Hotel Bristol abgestiegen ist. Als Marion mit ihrer Kapelle eintrifft, flieht Peter aus seinem Hotel und sucht ein neues Quartier in Terlan. Er findet es ausgerechnet bei Eva, von deren Heiratsabsichten er keine Ahnung hat. Er hat sie lediglich einmal vorher gesehen und kommt, als er sich im Weinschlössl meldet, vielmehr einer Einladung des kleinen Loisl, als Eva nach.

Während sich nun auf dem Weingut eine romantische Liebe zwischen Eva und Peter anbahnt, versucht Marion verzweifelt Peter zu finden und bringt Mummelmann in allerhand Schwierigkeiten, so dass auch dieser es vorzieht, sein Meraner Quartier mit dem „Goldenen Lamm“ in Terlan zu vertauschen. Er gibt sich Mariele gegenüber als Brautwerber für Peter aus, vernachlässigt diese Aufgabe aber, als er seine, übrigens erwiderte, Sympathie für Mariele entdeckt. Eine schlimme Spannung tritt in das Verhältnis zwischen Eva und Peter, als Eva bei Mariele das Foto von Peter findet, welches Mummelmann seinerzeit eingeschickt hatte und Mariele dazu erklärt, dieser junge Mann habe sich als Bewerber gemeldet, als sie einen Ehevermittler beauftragte, einen Mann für Eva zu suchen.

Doch zuletzt kommt doch noch alles gut. Der alte Baron findet sich damit ab, dass sein Franzl nicht die Eva heiraten kann und tröstet sich mit dem Gedanken, dass Franzl sich für eine von Marions hübschen Musikerinnen entscheiden wird. Auf dem Dach des Hotel Bristol wird deshalb ein großes Fest veranstaltet. Peter teilt seinem Mitarbeiter in München mit, dass er heiraten werde und dieser kommt mit einer Anzahl Plattenstars nach Meran, da er an seiner große Musikerhochzeit zwischen Peter und Marion glaubt. Bei dem Fest allerdings klärt sich alles auf. Eva bekommt ihren Peter, Mummelmann seine Mariele und die Stimmung erreicht ihren Höhepunkt, als das Brautpaar seine Hochzeitsreise  mit einem Freiballon antritt und über die südtiroler Berge in sein junges Glück entschwebt.